Hauptnavigation

Tschechisches Feuerwehrrettungskorps zu Besuch beim THW

Hochrangige Vertreter des Tschechischen Feuerwehrrettungskorps HZS haben das Landesjugendlager 2018 in Görlitz genutzt, um die nächste Runde der Strategiegespräche mit dem THW einzuläuten.

Das Informations- und Abstimmungsgespräch begann im Sächsischen Staatsministerium des Innern. Vor dem Hintergrund der grenzüberschreitenden Hilfe zwischen dem Freistaat Sachsen und Tschechien war dieses Treffen von besonderer Bedeutung: Geleitet von Referatsleiter Dirk Benkendorff sprachen die Gäste mit Vertretern des Innenministerium, des Umweltministeriums und des Sozialministeriums zu den Strukturen und Zuständigkeiten im Katastrophenschutz in Sachsen, tauschten sich zur Sanitätsmittelbevorratung sowie zu den vorhandenen Ressourcen zur Hochwasserbekämpfung aus.  Pavel  Švagr, Leiter der Staatlichen Materialreserven der Tschechischen Republik, stellte dabei die umfangreichen Einsatzpotenziale seiner Behörde in den Bereichen Materialreserven, Notfallversorgung und humanitäre Hilfe vor. Diese Präsentation stieß bei den teilnehmenden Behörden auf reges Interesse.  Alle Seiten waren sich einig dass ein noch näheres Kennenlernen dieser Fähigkeiten in der Zukunft für die Fortentwicklung des grenzüberschreitenden Katastrophenschutzes sinnvoll ist. Referatsleiter Dr. v. Salisch knüpfte an die bisherigen Felder der intensiven Anrainerarbeit mit dem HZS an und verwies auf die bereits mit dem THW entwickelten Bereiche der gemeinsamen Aus- und Fortbildung, von Übungen und Einsätzen. Herr Benkendorff stellte abschließend die Bedeutung der persönlichen Kontakte heraus und dankte für den konstruktiven Dialog mit allen Beteiligten.

Der Rundgang durch das Landesjugendlager begann mit einem kurzen Besuch bei der Jugendfeuerwehrgruppe aus Chabarovice, die seit zehn Jahren engen und freundschaftlichen Kontakt mit dem Ortsverband  Pirna pflegt. Generaldirektor Ryba zeigte sich sehr erfreut über die nachbarschaftlichen Beziehungen, die das THW und die THW-Jugend grenzüberschreitend pflegen. Auch insgesamt lobten er und Švagr bei dem Rundgang durch die Zeltstadt die engagierte Jugendarbeit des THW und das damit verbundene Engagement. 

Auf großes Interesse stieß bei den tschechischen Gästen die Einbindung der THW-Einheiten in den Lagerbetrieb. Das Thema Bereitstellungsraum nahm daher einen breiten Raum ein und führte zu regen Diskussionen  zwischen HZS und THW. Logistikstützpunkt, Führungseinrichtungen, ein Veranstaltungszelt, Sanitäreinrichtungen, Geländebegrenzungen, Trinkwasserversorgung, Elektroleitungen  und vieles mehr gehören zu den THW-Kompetenzen, die die Ehrenamtlichen aus mehreren Ortsverbänden im Landesjugendlager beüben.

Erfolgreiche Zusammenarbeit - Auszeichnung für Generaldirektor Ryba

Das Feuerwehrrettungskorps der Tschechischen Republik und das Technische Hilfswerk verbindet seit vielen Jahren eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Die ersten Kontakte wurden im Jahr 2000 geknüpft, noch auf regionaler Ebene mit den Bezirksdirektionen Karlsbad, Pilsen und Usti nad Labem. Jetzt, nach 18 Jahren, existieren bedeutende  Erfolge im grenzüberschreitenden Katastrophenschutz . Meilensteine sind beispielsweise die EU-Übung ALBIS 2008, der gemeinsame Auftritt auf der Leitmesse INTERSCHUTZ 2010 oder die partnerschaftliche Ausbildung an der THW- Bundesschule und auch an Ausbildungsstätten in Tschechien. Auch Realeinsätze zum Schutz der Bevölkerung sind zu verzeichnen. Gegenseitige Besuche, Abstimmungs- und Strategiegespräche und die Einbindung in repräsentative Veranstaltungen in Deutschland und Tschechien gehören ebenfalls dazu. Ein Schwerpunkt liegt auch im gegenseitigen Austausch im Bereich der Ausbildung (z.B. Abstützen und Aussteifen, Löschschneidbrennen Cobra, Sprengen, Kraftfahrausbildung).

Die Kooperation zwischen HZS und THW hat sich durch diese gemeinsamen Projekte und freundschaftlichen Kontakte nunmehr zu einer starken Säule im partnerschaftlichen Miteinander zwischen Tschechien und Deutschland entwickelt. Seit dem Amtsantritt von Generalmajor Ryba im Dezember 2011 hat sich diese enge, vertrauensvolle und effektive Zusammenarbeit noch weiter intensiviert und steht seit 2013 auch auf vertraglichen Füßen aufgrund der Unterzeichnung des bilateralen Memorandums zur Zusammenarbeit zwischen HZS und THW (unterzeichnet von Generalmajor Ryba und Präsident Broemme). Da es Generalmajor Ryba ein stetes und persönliches  Anliegen ist, die Zusammenarbeit zwischen den beiden Behörden effizient und erfolgsorientiert mit Leben zu füllen, hat ihn Präsident Albrecht Broemme mit dem Ehrenabzeichen ausgezeichnet.

Mehr Infos und Bilder rund um das THW-Landesjugendlager Sachsen und Thüringen finden Sie hier!

  

THW Sachsen, Thüringen
  • Gruppenbild mit der Jugendfeuerwehr aus Chabarovice (Bild anzeigen)

  • Auf großes Interesse stieß die Arbeit der Fachgruppe Führung/Kommunikation (Bild anzeigen)

  • Neue Erkenntnisse erhielten diie Gäste vom HZS durch die Präsentation der Fachgruppe TW (Bild anzeigen)

  • Hohe THW-Auszeichnung für Jaroslav Ryba, Generaldirektor des Tschechischen Feuerwehr-Rettungskorps (Bild anzeigen)

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Mehr zum Thema

Mehr zur Region

Archiv

Hier können sie nach Meldungen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service