Hauptnavigation

Landesjugendwettkampf 2018: die Sieger stehen fest

Bau eines Hänge-Aquäduktes aus Stegbau-Elementen, Inbetriebnahme einer Tauchpumpe und Wassertransport, Aufbau von verschiedenen Beleuchtungsgeräten: 14 Jugendgruppen aus Sachsen und Thüringen haben sich am gestrigen Samstag beim Landesjugendwettkampf 2018 diesen und anderen herausfordernden Aufgaben gestellt. Den ersten Platz erreichten die Teams aus Kamenz und Gera. Der Wettkampf war einer der Höhepunkte des Landesjugendlagers im sächsischen Görlitz.

Der Arbeitskreis 4 rund um Ingo und Martina Götz hat sich das Ziel gesetzt, den Wettkampf mit der Geschichte der Stadt Görlitz zu verknüpfen. In Görlitz begann vor 200 Jahren wegen des dort möglichen Wasserantriebes die Industrialisierung im Bereich der Neiße. Was lag daher näher als Aufgaben rund um das Thema Wasser, kombiniert mit klassischen THW-Aufgaben. Auch eine Überraschungsaufgabe mit komplett unbekanntem Inhalt war in dem Übungsauftrag für die Jugendgruppen enthalten.

Auf der 8 mal 30 Meter großen Wettkampfbahn auf dem Kidronplatz traten alle teilnehmenden Jugendgruppen zeitgleich im Wettbewerb an. Unter der Aufsicht von jeweils zwei Schiedsrichtern pro Team galt es, in 120 Minuten verschiedene THW-bezogene Aufgaben zu meistern: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmern mussten als erstes in unwegsamen Gelände eine Erkundung vornehmen, ein Hindernis mit einer Bockleiter überqueren und eine verletze Person, die beim Springen über einen Bach gestürzt war, erstversorgen und mit einer Krankentrage transportieren. Weiter ging es mit der Bestimmung von UTM-Koordinaten und dem Aufbau von verschiedenen Beleuchtungsgeräten. Bei der Übungsaufgabe Holzbearbeitung galt es, eine Holzbank zu bauen. Und schließlich hieß es: Bau eines Hänge-Aquäduktes aus Stegbau-Elementen.  Für eine hohe Punktzahl war es wichtig, gemeinsam zu arbeiten, die Aufgaben in einer hohen Qualität fertigzustellen und dabei immer die entsprechenden Unfallverhütungsvorschriften zu beachten.

Die besten Leistungen zeigten die Jugendgruppen aus den THW-Ortsverbänden Gera (Thüringen) und Kamenz (Sachsen). Sie vertreten damit ihr jeweiliges Bundesland beim nächsten Bundesjugendwettkampf 2019, der in Rudolstadt in Thüringen stattfindet. Die beste Gesamtwertung erreichten mit 138 von 140 möglichen Punkten die Junghelferinnen und Junghelfer aus Kamenz.

Die Gesamtwertung im Überblick

Platzierung Sachsen:

  • 1.Platz – Jugendgruppe Kamenz
  • 2.Platz – Jugendgruppe Aue-Schwarzenberg
  • 3.Platz – Jugendgruppe Görlitz
  • 4.Platz – Jugendgruppe Annaberg/Plauen/Borna
  • 5. Platz – Jugendgruppe Dresden
  • 6. Platz – Jugendgruppe Dippoldiswalde
  • 7. Platz – Jugendgruppe Bautzen
  • 8. Platz – Jugendgruppe Radebeul
  • 9. Platz – Jugendgruppe Freiberg
  • 10. Platz – Jugendgruppe Pirna

Platzierung Thüringen:

  • 1. Platz – Jugendgruppe Gera
  • 2. Platz – Jugendgruppe Rudolstadt
  • 3. Platz – Jugendgruppe Altenburg
  • 4. Platz - Jugendgruppe Erfurt

Weitere Fotos vom Landesjugendwettkampf finden Sie auf der Facebook-Seite des Landesjugendlagers Sachsen und Thüringen!

thw sachsen, thüringen

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Archiv

Hier können sie nach Meldungen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service