Hauptnavigation

THW-Präsident zu Besuch in Sachsen und Thüringen

Präsident Albrecht Broemme hat sich in den vergangenen Wochen Zeit genommen, einige Ortsverbände im Landesverband Sachsen, Thüringen zu besuchen. In Annaberg, Döbeln, Radebeul, Freiberg und Apolda suchte er intensiv das Gespräch mit den Ehrenamtlichen und informierte sich über die aktuellen Themen der Ortsverbände.

Los ging es für Präsident Broemme im THW-Ortsverband Annaberg. Hier standen die intensiven Gespräche mit den Ehrenamtlichen im Vordergrund. Aber auch typische Erlebnisse im Erzgebirge kamen nicht zu kurz: So stand ein Besuch des Markus-Röhling-Stollen in Frohnau auf dem Programm. 

„Jeder macht das, was er am besten kann.“  Unter diesem Motto diskutierte Broemme in seinem nächsten Termin im Ortsverband Döbeln mit dem Ortsbeauftragten Christian Winkler, zahlreichen Helfern sowie mit Vertretern der Regionalstelle Chemnitz, der LB-Dienststelle und mit dem Landtagsabgeordneten Henning Homann.  Im Mittelpunkt der Diskussion standen dabei das Zusammenspiel der verschiedenen Hilfsdienste, Leitstellen und Landratsamt und damit verknüpfte Optimierungsmöglichkeiten. Außerdem wurden gegenseitig Erwartungen und Aufgaben angesprochen: Was erwartet der Ortsverband von einem Landtagsabgeordneten? Wie kann der Abgeordnete sein THW unterstützen? Wo muss das THW intern nachbessern? Wo liegen zukünftige Herausforderungen? Beim Fazit des Abends herrschte Einigkeit: Jeder macht das, was er am besten kann. Wenn alle das erkennen, ist es das beste System.

Auch in Radebeul und in Freiberg suchte Präsident Broemme das intensive Gespräch mit den Helferinnen und Helfern. In Radebeul konnte er sich vor Ort von der soliden Ausbildung der gut aufgestellten Grundausbildungsgruppe überzeugen. Im Helfergespräch interessierten ihn vor allem der persönliche und fachliche Hintergrund. Zahlreiche Anregungen zum Themenfeld „Ausbildung“ konnten dem Präsidenten dabei mit auf den Weg gegeben werden.

In Freiberg zeigte sich der Präsident an der jüngsten Entwicklung des Ortsverbandes interessiert. Die Einbindung in die Gefahrenabwehr, Felder der engen Zusammenarbeit mit der TU „Bergakademie“ Freiberg sowie eine Kooperation mit dem Bereich „Sicherheitsforschung“ des THW zum Thema „Elektroimpulsverfahren“ wurden diskutiert. Auch die Kultur kam nicht zu kurz: stolz brachten die Freiberger  Herrn Broemme Sehenswürdigkeiten ihrer Stadt nahe, u.a. den berühmten Freiberger Dom. 

Aus Anlass der Übergabe der neuen Liegenschaft an den Ortsverband kam Präsident Broemme auch nach Apolda. Hier ließ er in seiner Festansprache die Geschichte des Ortsverbandes, der Regionalstelle Erfurt und ganz speziell des Neubaus Revue passieren. Er zeigte sich glücklich, dass die Ehrenamtlichen nun eine funktional passende und moderne Liegenschaft als ihr Heim beziehen konnten. Planung und Ausführung erfolgten nach dem gültigen Musterraumbedarfsplan für einen Technischen Zug mit den Fachgruppen Wassergefahren und Wasserschaden/Pumpen. 

Die Besuche des Präsidenten im Landesverband Sachsen, Thüringen gehen weiter. So ist seine Teilnahme am Landesjugendlager in Görlitz vom 9.bis 12. Mai geplant.

THW Landesverband Sachsen, Thüringen
  • THW Präsident Broemme im OV Annaberg (Bild anzeigen)

  • THW Präsident Broemme im OV Döbeln (Bild anzeigen)

  • THW Präsident Broemme im OV Freiberg (Bild anzeigen)

  • THW Präsident Broemme im OV Radebeul (Bild anzeigen)

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Archiv

Hier können sie nach Meldungen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service