Hauptnavigation

Zusammenarbeit zwischen THW und Feuerwehrrettungskorps der Tschechischen Republik

Mit sieben Einsatzkräften des Feuerwehrrettungskorps der Tschechischen Republik (HZS) als Multiplikatoren fand der Lehrgang „Abstützen und Aussteifen“ von Gebäuden am Ausbildungszentrum in Hoya statt.

Im Schwerpunkt stand der Verbau des „Abstützsystems Holz“ (ASH) in einsturzgefährdeten Gebäuden.

Da es sich um die dritte Ausbildung zu diesem Inhalt an der Schule des THW handelte, wurde im Sinne einer Wiederholungsausbildung ein erhöhtes fachliches Niveau angelegt. Die Vermittlung von Grundlagen konnte somit in kompakter Form erfolgen. Der Schwerpunkt der Fortbildung lag auf der Baukunde sowie komplexen Abstütz- und Aussteifverfahren mittels Holz und dem Einsatz-Gerüst-System (EGS) des THW. Die Ausbildungsgruppe erwies sich während der Durchführung als sehr motiviert und engagiert. Die Ausbildungsziele wurden erreicht. Während der Durchführung wurde das Ausbildungszentrum Hoya durch Einsatzkräfte des Ortsverbandes Witten unterstützt. 

Dass die beim THW erlernten Fähigkeiten im Bereich „Abstützen und Aussteifen von Gebäuden“ im HZS Anwendung finden, belegte u.a. die USAR-Übung in Ostrava 2012. Dort wurde das ASH in einem einsatznahen Szenario eingesetzt. Das System stieß auf großes Interesse bei den Übungsteilnehmern. Begleitet wurde die Ausbildung auch von zwei erfahrenen Sprachmittlerinnen und Dr. von Salisch, Referatsleiter Einsatz des Landesverbandes Sachsen, Thüringen. Dieser überbrachte vor allem den Dank des Landesverbandes Sachsen, Thüringen für die Durchführung der spannenden Ausbildung durch das Ausbildungszentrum Hoya. Diese Ausbildung knüpft an die bisherigen Felder der intensiven Anrainerarbeit mit dem HZS an.

Das Feuerwehrrettungskorps der Tschechischen Republik und das Technische Hilfswerk verbindet seit vielen Jahren eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Die ersten Kontakte wurden im Jahr 2000 geknüpft, noch auf regionaler Ebene mit den Bezirksdirektionen Karlsbad, Pilsen und Usti nad Labem. Jetzt, nach 18 Jahren, existieren bedeutende  Erfolge im grenzüberschreitenden Katastrophenschutz. Meilensteine sind beispielsweise die EU-Übung ALBIS 2008, der gemeinsame Auftritt auf der Leitmesse INTERSCHUTZ 2010 oder die partnerschaftliche Ausbildung an der THW- Bundesschule und auch an Ausbildungsstätten in Tschechien. Auch Realeinsätze zum Schutz der Bevölkerung sind zu verzeichnen. Gegenseitige Besuche, Abstimmungs- und Strategiegespräche und die Einbindung in repräsentative Veranstaltungen in Deutschland und Tschechien gehören ebenfalls dazu. Ein Schwerpunkt liegt auch im gegenseitigen Austausch im Bereich der Ausbildung (z.B. Abstützen und Aussteifen, Löschschneidbrennen Cobra, Sprengen, Kraftfahrausbildung). 

Die Kooperation zwischen HZS und THW hat sich durch diese gemeinsamen Projekte und freundschaftlichen Kontakte nunmehr zu einer starken Säule im partnerschaftlichen Miteinander zwischen Tschechien und Deutschland entwickelt. Seit dem Amtsantritt von Generalmajor Ryba im Dezember 2011 hat sich diese enge, vertrauensvolle und effektive Zusammenarbeit noch weiter intensiviert und steht seit 2013 auch auf vertraglichen Füßen aufgrund der Unterzeichnung des bilateralen Memorandums zur Zusammenarbeit zwischen HZS und THW (unterzeichnet von Generalmajor Ryba und Präsident Broemme).

THW LV SN, TH
  • Zusammenarbeit zwischen THW und Feuerwehrrettungskorps der Tschechischen Republik (Bild anzeigen)

  • Zusammenarbeit zwischen THW und Feuerwehrrettungskorps der Tschechischen Republik (Bild anzeigen)

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Archiv

Hier können sie nach Ausbildungen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service