Hauptnavigation

++++Alarm für Heros 22/51++++

Unter diesem Motto fand am vorletzten Wochenende im und um das Stadtgebiet von Chemnitz, eine Vollübung aller Bergungsgruppen des Regionalstellenbereichs Chemnitz statt.

Neben dem THW Ortsverband Chemnitz beteiligten sich die THW Ortverbände Aue-Schwarzenberg, Annaberg, Freiberg, Plauen, Reichenbach und Zwickau an dieser Übung. 

Der Heros 22/51 ist die 1. Bergungsgruppe (BGr) des Technischen Zuges (TZ). Sie bildet mit ihrer Flexibilität das Rückgrat des THW. Da erscheint es nur logisch, dass die Regionalstelle Chemnitz unter dem Titel: „Alarm für Heros 22/51“ ihre Ortsverbände zur gemeinsamen Übung einlud. Hierfür hatten die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Regionalstelle Chemnitz im Vorfeld verschiedene Übungsszenarien ausgearbeitet und auf eine Vielzahl von Stationen aufgeteilt, darunter:

  • Abstützen einer Decke mittels Schwelljoch
  • Retten eines Forstmitarbeiters unter einem Holzstapel
  • Bergen zweier verunglückter Fallschirmspringer aus einem Baum mittels Einsatz-Gerüst-System (EGS)
  • Bergen eines Gegenstandes aus einem Steinbruch-See
  • Bergen zweier Fahrzeuge aus einer Vertiefung

Am frühen Samstagmorgen begann für die Helfer und Helferinnen die Übung mit der Fahrt zum Sammelplatz. Dort erhielten alle den 1. Einsatzauftrag. Nach und nach verteilten sich die Bergungsgruppen auf die einzelnen Stationen und die Übung begann. Unter den strengen Augen der Schiedsrichter und der Führungskräfte aus den einzelnen Ortsverbänden, wurden die Stationen durch die Gruppen abgearbeitet. Bei den Fahrten zwischen den Stationen mit Sonder- und Wegerechten, trainierten die Kraftfahrer gleichzeitig das Fahren unter Einsatzbedingungen. An einigen Stationen erhielten die Helfer und Helferinnen Unterstützung durch Kräfte der Polizei und des Deutschen Roten Kreuzes. 

Der erste Übungstag konnte mit einem gemeinsamen Abendessen im Bereitstellungsraum in Flöha beendet werden. Am Sonntag wurden alle beteiligten Einheiten gegen 05:30 Uhr geweckt und erhielten ihren letzten Einsatzauftrag. Hier lautete das Szenario: „Nach ergiebigen Regenfällen droht ein Deich zu brechen, Menschenleben ist in Gefahr.“ Also begaben sich alle Bergungsgruppen zur Einsatzstelle. Aufgabe war es, den Deich mittels einer Quellkade zu sichern. Die Bergungsgruppen teilten sich auf. Eine Gruppe übernahm den Bau der Quellkade, zwei weitere füllten Sandsäcke und die restlichen Gruppen kümmerten sich um den Transport der Sandsäcke zur Einsatzstelle. Nach dem erfolgreichen Sichern des Deiches wurde das wohlverdiente Frühstück eingenommen.

Im Anschluss gab es eine erste Auswertung der Übung. Nach dem Zurückbauen des Bereitstellungsraumes verlegten alle Einheiten wieder in ihre Ortsverbände und stellten die Einsatzbereitschaft wieder her. Damit endete das Übungswochenende für alle Beteiligte.

THW OV Chemnitz, Florian Meyer
  • Eintreffen der Einsatzfahrzeuge an die Einsatzstelle (Bild anzeigen)

  • ++++Alarm für Heros 22/51++++ (Bild anzeigen)

  • Vorbereitung Transport verletzte Frau (Bild anzeigen)

  • Vorbereitungen zur Rettung einer Frau durch einen zuvor erstellten Mauerdurchbruch  (Bild anzeigen)

  • Sandsackverbau – Sandsackkette und Bau einer Quellkade (Bild anzeigen)

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Archiv

Hier können sie nach Ausbildungen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service