Hauptnavigation

Jährliche Übung der Fachgruppe Trinkwasserversorgung

Einmal pro Jahr steht der THW-Ortsverband Zwickau vor einer großen Herausforderung: die Übung der Fachgruppe Trinkwasserversorgung. Eine Woche lang wird die komplette Technik aufgebaut und beübt.

Anders als in den Vorjahren lag der diesjährige Schwerpunkt im Bereich der Materialpflege. Hier ging es neben der allgemeinen Unterweisung insbesondere um die Themen Erkundung, Elektrik, Betriebsanalytik, technische Ausbildung, Reinigung und Desinfektion. Zu Gast waren die etwa ein Dutzend Helferinnen und Helfer aus Zwickau vergangene Woche bei ihren Kameraden und Kameradinnen auf dem Gelände des THW-Ortsverbandes Chemnitz.

Nachdem sich die THW-Kräfte bei den vergangenen Jahresübungen intensiv mit der Produktion von Trinkwasser beschäftigt hatten, sollten nun andere Bereiche in den Mittelpunkt gerückt werden. Los ging es mit der obligatorischen jährlichen Belehrung. Im Anschluss wurde allen Helfern und Helferinnen der Laborbereich nähergebracht, um im Einsatz besser aufeinander abgestimmt zu sein. Denn die Arbeit der Helferinnen und Helfer im Labor ist der Beginn eines jeden Einsatzes der Fachgruppe Trinkwasserversorgung. Dieser startet mit der Erkundung von geeigneten Rohwasserquellen und der Beurteilung von vorhandenen Wasserqualitäten. Während des Betriebs der Anlage wird diese Aufgabe fortgeführt. Dann natürlich mit besonderem Augenmerk auf der Qualität des produzierten Trinkwassers.
Auch der Themenbereich Elektroversorgung wird bei der Jahresübung stets intensiv geübt. Denn ohne Strom funktioniert die Trinkwasseraufbereitungsanlage auch im Einsatz nicht. Darum muss jeder Helfer und jede Helferin der Fachgruppe auch hier wissen, worum es geht und was die wichtigsten Parameter sind und worauf zu achten ist. Selbst dann, wenn im Ernstfall eine Fachgruppe Elektroversorgung zur Unterstützung vorhanden ist.
Herzstück der Fachgruppe ist die Trinkwasseraufbereitungsanlage. Hier geht es besonders um die Bedienung der einzelnen Module und der zugehörigen Pumpen der Anlage. Auch wenn die Produktion von Trinkwasser dieses Jahr nicht im Mittelpunkt der Ausbildung stand, floss natürlich trotzdem Wasser, allerdings von Anfang an in Trinkwasserqualität. Hier ging es vor allem darum, den Gesamtprozess aufzuzeigen und die Abschlussarbeiten der Reinigung und Desinfektion zu üben.

Was ist die Fachgruppe Trinkwasserversorgung?
Die Fachgruppe Trinkwasserversorgung (FGr TW) betreibt bei allen Schadenlagen die Trinkwasseraufbereitung und –versorgung. Sie hat hierzu mobile Trinkwasser-aufbereitungsanlagen und fördert, lagert, transportiert und verteilt Trinkwasser unter laufender Qualitätskontrolle. Zur Behebung von Gefahren und Notständen führt sie unaufschiebbare Instandsetzungsarbeiten an Wasserversorgungsanlagen durch, baut bzw. repariert Wasserförderstrecken, regeneriert Brunnen und wirkt beim Betrieb von Notbrunnen mit. Sie arbeitet technisch und personell eng mit Wasserversorgungsunternehmen zusammen.
Die Fachgruppe Trinkwasserversorgung ist bundesweit an 13 Standorten disloziert. Sie verfügt über eine Wasseraufbereitungsanlage mit einer Leistung von bis zu 15 m3 Trinkwasser pro Stunde. Die Qualität des Trinkwassers wird in mobilen Labors für Wasseranalysen geprüft. Neben Maschinist und Schweißer zählt auch ein Trinkwasserlaborant, der die Wassergüte beurteilen kann und im Bereich der Hygienevorschriften besonders geschult ist, zu dieser Fachgruppe.
Die Geräteausstattung der Fachgruppe Trinkwasserversorgung umfasst neben der Trinkwasser-aufbereitungsanlage insbesondere Pumpensätze für Roh- und Trinkwasser, eine Wasserinstallationsausstattung, Messgeräte zur Durchflussmessung und Wasseranalyse (Wasserlabor) sowie Leitungsmaterial, PE-Rohrschweißgerät, Wassertransport- und -lagerbehälter (z.B. Falttanks).

Zusatzinformationen

Mehr zum Thema

Mehr zur Region

Archiv

Hier können sie nach Ausbildungen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service